Über das CAIS

  • Anliegen und Ziele

    Chancen und Risiken der Digitalisierung verstehen

    Das Internet ist als Medium der Information, Kommunikation, Partizipation und Kooperation ein etablierter Bestandteil des modernen Lebens. Als Infrastruktur und Instrument der Inter­aktion und Transaktion, der Meinungsbildung und politischen Mobilisierung ist es innerhalb der letzten Jahrzehnte zum Wegbereiter wirtschaftlicher, sozialer, ästhetischer und technischer Innovationen geworden. Es hat dabei in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen von der Politik und Ver­waltung über die Wirtschaft und Zivilgesell­schaft bis hin zu Kunst, Kultur und privatem Leben massive Veränderungsprozesse ausgelöst. Mit ihnen sind viele Chancen und Möglichkeiten, aber auch erhebliche Risiken und Gefahren verbunden. Um den legitimen Anspruch der Gesellschaft zu realisieren, diese Prozesse in wünschenswerte Bahnen zu lenken und Fehlentwicklungen zu kontrollieren, ist eine inter­disziplinäre und transdiszipli­näre Forschung unabdingbar, die mit den Akteuren in Gesell­schaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft kooperiert und sie in einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs über ein Gebiet von herausragender Zukunftsbedeu­tung einbindet.

    Gemeinsam forschen und arbeiten  

    Das CAIS bietet mit vielfältigen Fördermöglichkeiten für Fellows, Projektgruppen und Arbeits­gemeinschaften in unterschiedlichen Kooperationsformaten und mit unterschied­lichen Zeit­horizonten ein attraktives Angebot für kreative Forscherinnen und Forscher und enga­gierte Protagonisten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Das Zentrum ermöglicht ihnen, entlastet von anderen Aufgaben und Verpflichtungen eine bestimmte Zeit am CAIS zu verbringen, um sich individuell oder im Team mit zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Als Gäste am CAIS profitieren sie dabei von einem inspi­rierenden Umfeld, das Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Fellows und Praxis­partnern in einem inter- und transdisziplinären Austausch fördert und die Beschäftigung mit übergreifenden Themen und Fragestellungen anregt.

    Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördern

    Das CAIS hat das Ziel, an der wissenschaftlichen Erforschung und verantwortlichen Gestaltung des durch die Digitalisierung ausgelösten sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wandels aktiv mitzuwirken und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Es versteht sich als Ort innovativer interdisziplinärer Forschung, des Transfers von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die gesellschaftliche Praxis sowie als Impulsgeber für eine kritische Öffentlichkeit, die sich über die Chancen und Risiken der digitalen Gesellschaft informiert und argumentativ mit ihnen auseinandersetzt. Das CAIS lädt die Bürgerinnen und Bürger in einer Vielfalt von Veranstaltungen dazu ein, ihre eigenen Erfahrungen und ihr Wissen über die fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche in die Forschung am CAIS einzubringen und von den Diskussionen mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und ihren Erkenntnissen zu profitieren. Am CAIS kommen Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien mit der Wissenschaft und untereinander ins Gespräch, um gemeinsam ein Leitbild für das Leben in der digitalen Gesellschaft zu entwickeln.

  • Agenda

    Die Agenda des CAIS formuliert für unterschiedliche Bereiche ethische, politische, rechtliche, wirtschaftliche, soziale, pädagogische, kulturelle und technische Schlüsselfragen für eine gesellschaftspolitisch verantwortbare Entwicklung des Internets:

    • Wirtschaft & Arbeit: Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus, wenn immer mehr Tätigkeiten automatisiert werden und ganze Berufszweige verschwinden? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf Märkte und Verbraucher? Welche Konsequenzen haben Big Data oder die Sharing Economy auf Arbeitsmärkte und das Sozialsystem? Gibt es durch digitale Kommunikation im Unternehmen neue Möglichkeiten der betrieblichen Mitwirkung und Mitbestimmung?
    • Demokratie & Öffentlichkeit: Welche Chancen bietet das Internet für bürgerschaftliches Engagement und politische Teilhabe? Wie informieren sich Nutzer über gesellschaftspolitisch relevante Themen im Internet? Wie beeinflussen Algorithmen die Öffentlichkeit und die Meinungsbildung? Welche Gefahren entstehen durch den Missbrauch des Internets durch antidemokratische Gruppierungen?
    • Governance & Regulierung: Welche Herausforderungen stellen sich für den Gesetzgeber bei der Regulierung des Internets? Wie gewichtig ist der Anspruch auf Privatsphäre in Zeiten fortschreitender Digitalisierung? Wie gewährleistet man ein Recht auf Vergessen im Internet? Wie ist die Governance des Internets im internationalen Kontext, auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene möglich?
    • Sicherheit & Vertrauen: Auf welche Weise können Datenschutz und Datensicherheit im Internet realisiert werden? Wo liegen die Grenzen zwischen effektiven Vernetzungspotentialen und unkontrollierter Durchleuchtung? Welche Gefahren bestehen im Bereich Cyber-Terrorismus? Wie kann die Freiheit des Internet in autokratischen Staaten ermöglicht werden?
    • Bildung & Wissen: Wie sieht die Schule der Zukunft aus? Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für ein lebenslanges Lernen? Welche neuen Bildungsziele, Qualifikationen und Kompetenzen werden nötig? Wie lässt sich digitale Inklusion realisieren?

    Die Agenda des CAIS gibt einen Orientierungsrahmen für die Projektvorhaben, die am CAIS durchgeführt werden. Gleichzeitig ist sie nicht in Stein gemeißelt: Sie ist angesichts der dynamischen Entwicklung von Digitalisierung und Internet jederzeit revidierbar und erweiterbar. Die Programm­linien sind deshalb auch offen für Anträge mit innovativen Ansätzen und eine explorative Identifizierung und Sondierung neuer Forschungs- und Problemfelder.

  • Programm

    Das CAIS schreibt drei Programmlinien aus:

    • Fellowships für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Persönlichkeiten der Praxis und des öffentlichen Lebens, die sich bis zu sechs Monate am CAIS aufhalten, um individuelle oder gemeinsame Projekte durchzuführen
    • Arbeitsgemeinschaften mit zwei bis zwölf Mitgliedern, die Ressourcen des CAIS für einmalige oder wiederholte Treffen und gemeinsame Arbeit für jeweils bis zu zwei Wochen nutzen
    • Veranstaltungen wie Tagungen, Workshops, Kolloquien oder Summer Schools, die in Bochum stattfinden.

     

    Das CAIS stellt seinen Fellows und Gästen kostenfrei Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung, übernimmt die Kosten der An- und Abreise sowie je nach Bedarf in einem angemessenen Rahmen eine Kompensation der Heimatinsti­tutio­nen sowie eine finanzielle Zuwendung bzw. Aufwandsentschädigung für die Zeit des Aufenthalts.

    Für die Fellows und Gäste des CAIS besteht ein großer Freiraum für selbst­bestimmte Forschung und Zusammenarbeit nach eigenen Prioritäten. Die Einbindung in gemein­same Aktivitäten umfasst Kolloquien zur internen Präsentation und Diskussion von Forschungsarbeiten und Projekten sowie Mahlzeiten mit externen Gästen. Obligatorisch ist die öffentliche Vorstellung der Forschung in Vorträgen, digitalen Präsentationen, Werkstatt­gesprächen oder Workshops sowie ihre allgemeinverständliche Dokumentation in den „CAIS Studien“.

  • Standort

    Das CAIS ist in Bochum auf der Universitätsstraße 104 untergebracht. Auf halber Strecke zwischen Universität und Stadtzentrum symbolisiert es den Anspruch des Centers, eine Brücke zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu schlagen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das CAIS sowohl von der Universität als auch vom Stadtzentrum in wenigen Minuten erreichbar.

    Das Center hat eine Fläche von 380 m2 angemietet, die mit unterschiedlich großen Räumen sowohl die Einrichtung von Einzelbüros als auch von Gruppenarbeitsräumen sowie von Sitzungszimmern gestattet. Insgesamt stehen bis zu 20 Arbeitsplätze für Fellows und Mitarbeiter des CAIS zur Verfügung. Es gibt eine Teeküche sowie eine großzügig geschnittene Lounge für den informellen Austausch untereinander und mit Gästen. Im Obergeschoss des Gebäudes befinden sich eine voll ausgestattete Küche, ein Speisesaal und ein Konferenzraum mit bis zu 75 Plätzen, die ebenfalls für die sozialen und wissenschaftlichen Aktivitäten des Centers genutzt werden können.