Archives for November 2021

Welche Forschungsschwerpunkte sollten zum Themenbereich „Demokratie und Staatsführung“ im zukünftigen EU-Rahmenprogramm „Horizont Europa“ gesetzt werden?

Gerhard Vowe nahm am 12.11.2021 auf Einladung des BMBF am Fachgespräch zu Forschungsschwerpunkten im zukünftigen EU-Rahmenprogramm „Horizont Europa“ teil. Im Fokus des Online Expert:innengespräch stand die Frage, welche Schwerpunkte im Themenbereich „Demokratie und Staatsführung“ im zukünftigen EU-Rahmenprogramm „Horizont Europa“ gesetzt werden sollen.

Read more

Wie digitalisiert war der Bundestagswahlkampf 2021? – 12 Thesen von Gerhard Vowe

Gerhard Vowe beschäftigt sich mit dem Bundestagswahlkampf 2021. In dem Artikel „Wie digitalisiert war der Bundestagswahlkampf 2021? Zwölf Thesen“ erörtert er zentrale Facetten der Digitalisierung des Wahlkampfs. Ergebnis: Der Wahlkampf war weniger digital geprägt als erwartet. Erschienen ist der Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Parteienwissenschaften.

Abstract:
Die Digitalisierung des Wahlkampfs hat viele Facetten, von denen zwölf im Beitrag erörtert werden. Die Pandemie zwang zunächst alle an der Wahl Beteiligten in die Digitalität und löste damit steile Lernkurven aus, prägte aber wenig die Schlussphase des Wahlkampfs. Entscheidende Bedeutung für den Wahlkampf hatte die Skandalisierung des Lachens von Laschet in Erftstadt. Sie war aber nur möglich, weil in diesem Bild die Vorstellungen der Wähler und der Journalisten von Laschet kristallisierten. Insgesamt gewannen die digitalen Medien in der Wähleransprache und in der Anhängermobilisierung weiter an Raum. Insbesondere Microtargeting mittels sozialer Netzmedien ist zur Routine geworden. Für das Wahlergebnis einzelner Parteien waren digitale Medien in unterschiedlicher Richtung von großer Bedeutung. So konnte die AfD ihr Stammwählerpotenzial halten, weil sie an den etablierten Medien vorbei intensiv digital kommunizierte. Und die SPD konnte auch deshalb zulegen, weil sich in der Partei eine Selbstverpflichtung zur digitalen Zurückhaltung durchsetzte. Und nicht zuletzt: Die Legitimität der Wahl war entgegen vieler Befürchtungen auch nicht im Ansatz durch digitale Instrumente gefährdet.

Vowe, G. (2021). Wie digitalisiert war der Bundestagswahlkampf 2021? Zwölf Thesen. MIP Zeitschrift für Parteienwissenschaft, 27(2), 215-229. https://doi.org/10.24338/mip-2021215-229

Read more

„Sexuelle Interaktion in digitalen Kontexten“ – Neue Publikation von Gerhard Vowe

In dem am 30. November erschienen Artikel „Sexual Interaction in Digital Contexts and Its Implications for Sexual Health: A Conceptual Analysis“ beschäftigen sich die Autor:innen mit der Klassifikation von sexuellen Interaktionen in digitalen Kontexten. Zu finden ist die Publikation im Journal Frontiers in Psychology. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2021.769732/full

Read more

„Krise – Kommunikation – Management: Krisenkommunikation zwischen Kontrolle und Kontrollillusion“ – Dissertation von Esther Laukötter veröffentlicht

Die Dissertation von Esther Laukötter erarbeitet eine soziologische Perspektive auf organisationale Krisenkommunikation.

Abstract:

In einer rationalisierten Welt greifen Krisen zentrale Mechanismen einer Gesellschaft an: Akteure erleben sich ohnmächtig, obwohl sie gesellschaftlich zur Handlungsfähigkeit verpflichtet sind. Im Rahmen der PR-Forschung der letzten dreißig Jahre ist eine breite Forschungsbasis zu Krisenkommunikationsmanagement entstanden. Dort liegt der Fokus allerdings auf intentionaler Kommunikation bzw. strategischem Handeln. Statt auf wirksame Krisenkommunikationsstrategien abzuzielen, entwickelt Laukötter mit dem soziologischen Neo-Institutionalismus eine neue Perspektive auf Krisenkommunikation und zeigt, dass Akteure in Krisen Handlungsfähigkeit darstellen müssen. Akteure aktualisieren und konstituieren mittels Kommunikation die eigene kulturell zugeschriebene Handlungsfähigkeit unter der akuten Bedrohung dieser. Anders ausgedrückt: In Krisen konstituiert und aktualisiert sich das Konstrukt des handlungsfähigen Akteurs, indem er Skripte zur Lösung der Krise abarbeitet.

https://miami.uni-muenster.de/Record/d130c963-1e81-4deb-b4cc-ef820bc24deb/

Read more

Re-Thinking/Re-Configuring Participation – Workshop von Samuel Simon auf der GWTF Jahrestagung

In einem Workshop im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung (GWTF) am 18. und 19. November erschließt Samuel Simon die Aspekte agiler, partizipativer Wissensproduktion. Unterstrichen wird das mit den Erfahrungen zu Formaten, Tools und Herausforderungen aus den interdisziplinären Projekten des Forschungsinkubators am CAIS.

Read more

„Social Epistemology of Deviant Beliefs: Epistemic Trust and Bounded Rationality“ – Vortrag von Michael Baurmann an der Universität Amsterdam

Michael Baurmann hält am 18. November einen Präsenz-Vortrag beim Extreme Beliefs Project der Universität Amsterdam: https://extremebeliefs.com/
Beschreibung des Vortrags: „If we want to understand how extremist, fundamentalist or conspiracist world views and ideologies are established, we first have to comprehend the social processes which form the basis of the emergence and distribution of such beliefs. The focus is thereby not on individuals and their personal idiosyncrasies and psychological dispositions but on the dynamics of social-epistemic mechanisms. These dynamics can produce a mutual adaptation of beliefs in a group with increasing radicalization and alienation.“
https://extremebeliefs.com/event/lecture-by-michael-baurmann/

Read more

Wie unterscheidet sich die Mensch-Maschine-Kommunikation von der Kommunikation zwischen Menschen? Antworten darauf liefern unsere ehemaligen CAIS-Fellows Christina Dürscheid und Ilona Straub

Im dem neu erschienenen Sammelband „Mensch. Maschine. Kommunikation. Beiträge zur Medienlinguistik“ geben unsere ehemaligen CAIS-Fellows Christina Dürscheid und Ilona Straub Antworten auf die Frage, wie sich die Mensch-Maschine-Kommunikation von zwischenmenschlicher Kommunikation unterscheidet. Erschienen ist das Sammelband am 22.11.2021 im Gunter Narr Verlag. https://elibrary.narr.digital/book/10.24053/9783823394716

Read more

Kurzinterview für den Newsletter Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI – Christoph Bieber zur SPD-Parteispitze und Digitalpolitik in Deutschland

In einem Kurzinterview für den Newsletter Tagesspiegel Background – Digitalisierung & KI vom 09.11.2021 beantwortet Christoph Bieber Fragen zur Nominierung von Lars Klingbeil und Saskia Esken als SPD-Parteispitze und zum bisher geringen Stellenwert der Digitalpolitik in Deutschland. Anlass sind zwei Umfragen, in denen die Digitalkompetenz der neuen Bundesregierung (insbes. der SPD) sehr schwach eingeschätzt wird.

https://twitter.com/drbieber/status/1458008447413276676?s=21

Read more

Die Macht der Tech-Konzerne in den USA und Europa – Internationale Panel-Diskussion mit Christoph Bieber

Im Rahmen seines kommenden Thomas-Mann-Fellowships (7/2022-9/2022) hat Christoph Bieber am 21. Oktober an einer 90 minütigen Online-Diskussionsrunde der Los Angeles Review of Books (LARB) teilgenommen. Mit der Autorin Anna Wiener („Code kaputt“) und der Forscherin Safiya Noble („Algorithms of Oppression“) sprach er über digitale Ökonomie und Kultur im Silicon Valley und in Europa. Auszüge der Diskussion finden sich in der LARB Radio Hour. https://lareviewofbooks.org/events/spi-session-3-online-together/?fbclid=IwAR24dGpIkKTHn8kC_4FQHQ4V6IKwtYXCnHlgeo5e9TPJjp7LvEqFICxwwNc

Read more

„Die Stunde der Konsultative? Vortrag zum Dreiecksverhältnis von Wissenschaft, Beratung und Politik in der Corona-Pandemie“ – von Christoph Bieber an der Akademie für politische Bildung Tutzing

Programmleiter Christoph Bieber hat am 15. Oktober 2021 die Keynote zur Tagung “Die Besserwisser-Gesellschaft?” an der Akademie für politische Bildung gehalten. In seinem Beitrag diskutierte er die durch die Digitalisierung veränderten Beziehungen von Politik, Expert:innen, Medien und Öffentlichkeit in der Corona-Krise. Eine Publikation zur Tagung im Nomos-Verlag ist für 2022 vorgesehen.

https://www.apb-tutzing.de/news/2021-10-29/technokratie-expertokratie-verwissenschaftlichung-politik-wissenschaft-gesellschaft-corona-pandemie

Read more