Team – Prof. Dr. Susanne Hahn

Prof. Dr. Susanne Hahn

Prof. Dr. Susanne Hahn

Principal Investigator Philosophie/Ethik

 susanne.hahn@cais.nrw

Prof. Dr. Susanne Hahn (Principal Investigator Philosophie/Ethik)

Susanne Hahn forscht am CAIS zu philosophischen bzw. ethischen Fragen der Digitalisierung. Sie arbeitet am Aufbau eines Netzwerks zur Digitalethik und ist Ansprechpartnerin für philosophische bzw. ethische Fragen am CAIS. – Ihre weiteren Arbeitsschwerpunkte sind Rationalität, Normativität und Wirtschaftsethik.

Die Stelle von Susanne Hahn wird aus Projektmitteln der Stiftung Mercator finanziert.

Lebenslauf
  • Seit Januar 2021: Mitglied im Gründungsbeirat des DZM (Deutsches Zentrum für die Mobilität der Zukunft) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Seit 2020 wiss. Mitarbeiterin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2019 Fellow am CAIS mit dem Projekt „Verantwortungszuschreibung in Zeiten >künstlicher Intelligenz<“
  • 2017 Verleihung des Deutschen Preises für Philosophie und Sozialethik durch die Max Uwe Redler Stiftung
  • Professurvertretungen und Lehraufträge an den Universitäten Duisburg, Bochum, Dortmund und Düsseldorf sowie an der Frankfurt School of Finance and Management
  • 2015 Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2008 Habilitation an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (venia legendi: Philosophie); Habilitationsschrift: “Rationalität – Eine Kartierung“
  • 1998 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Essen; Titel der Dissertation: “Überlegungsgleichgewicht(e) – Prüfung einer Rechtfertigungsmetapher”
  • 1984 – 1992 Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik an der Universität Essen
Publikationen und Vorträge
  • Ersetzung des menschlichen Urteils über Einwilligungsfähigkeit durch KI? – Voraussetzungen und Erwartungen, Vortrag im Rahmen des Experten-Workshops Assessing AI assessing Humans: Vom Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit von Patient*innen im Rahmen des von der VW-Stiftung geförderten Forschungsprojektes SMART „Saving Autonomy: Assessing Patients’ Capacity to Consent using Artificial Intelligence“,  29.-30. März 2021
  • Podiumsdiskussion Forum 1 „Digitalisierung – ein Modernisierungsschub für die Wissenschaft?“, XV. Hochschulsymposium ,,Digitalisierung gestalten: Wissenschaft in Verantwortung – Impulse für Wirtschaft und Gesellschaft” veranstaltet von der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, der Heinz Nixdorf Stiftung, gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin, 17./18. Februar 2021., Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • Mitwirkung an der Reihe „Learning AI“ des NRW-Forums Düsseldorf
  • Keynote zur Auftaktveranstaltung „Learning AI“: “Machine Learning, Marketing und Magical Thinking“, 12.12.2020
  • Herausforderungen für die Verantwortungszuschreibung durch Künstliche Intelligenz“; Online-Vortrag in der Ringvorlesung „Verantwortung in Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft – Probleme und Perspektiven im 21. Jahrhundert“, veranstaltet durch das Institut für Studium generale an der TU Dresden (12.Mai 2020)
  • Die gesundheitspolitische Videosprechstunde – KI im Gesundheitswesen. Eine Frage von Verantwortung und Vertrauen” – Online-Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung (05. Mai 2020)
  • Herausforderungen für die Verantwortungszuschreibung durch Künstliche Intelligenz“; Vortrag im Rahmen der Reihe „Künstliche Intelligenz – Chancen, Risiken, Herausforderungen“ im Haus der Universität Düsseldorf (04. März 2020)
  • Podiumsgespräch „Hi, AI“ – Bundeszentrale für politische Bildung NRW, 15. November 2019
  • Herausforderungen für die Verantwortungszuschreibung durch Künstliche Intelligenz – Folge 2“ – Abschlussvortrag zur CAIS-Fellowship am 11.09.2019.
  • Podiumsdiskussion „Zur Zukunft der Arbeit“ im Rahmen der Cusanus-Jahrestagung „Brave New World“ am 14. Juni 2019
  • Verantwortungszuschreibung in Zeiten Künstlicher Intelligenz“, Vortrag im Rahmen der Cusanus-Jahrestagung „Brave New World“ am 15. Juni 2019
  • Ascription of Responsibility in the Age of „Artificial Intelligence“
    (International Conference „Digital Imagineries of the Self“, TU Dresden, Juli 2019)
  • Verantwortungszuschreibung in Zeiten “künstlicher Intelligenz”
    (Auftaktvortrag zum gleichnamigen Projekt im Rahmen der Fellowship am Center for Advanced Internet Studies – CAIS – in Bochum, April 2019)
  • Szenarien digitaler Herausforderungen. Verantwortung, Lenkung und Fürsorge
    (Keynote – Jahrestagung 2018 der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
    Medizin 4.0. Ethik im digitalen Gesundheitswesen, Köln im September 2018)
  • Digitalisierung in der Perspektive von Freiheit und Normierung
    (Kolloquien des Kunstprojekts „Freiheit 2.0“ – Was hat BIG DATA mit Freiheit zu tun? – konzipiert von Florian Mehnert, Veranstalter: Stadtpalais Stuttgart und Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg, 24.06.2018)
  • Normen in den Wissenschaften
    (13. Gummersbacher Kolloquium – „Normen und Normativität“  13.-15.06.2018)
  • Umgang mit digitalen Techniken als selbstbestimmtes Handeln?
    (Hauptbeitrag zur Session: Der analoge Mensch in komplexen digitalen Welten – selbstbestimmt und handlungsfähig bleiben, BMBF-Fachkonferenz „Integrierte Forschung“, 29.05.2018)
  • Digitalisierung in der Perspektive von Partizipation, Bildung und Urteilsfähigkeit
    (Pädagogische Hochschule St. Gallen, 07.05.2018)
  • Wahrheit – >Bullshit< – Lüge. Philosophische Orientierung im Umgang mit Fake News (Rothenfelser Ostertagung „Wahrheit“, 28.03.2018)
  • Bullshit in Science? – On Epistemic Norms, Credibility and the Role of Science in Society, in: Jan Michel (Hg.), Making Scientific Discoveries. Interdisciplinary Reflections, Münster 2021 (im Erscheinen)
  • From Worked-Out Practice to the Justification of Norms by Producing a Reflective Equilibrium, in: Hahn/Schlaudt (ed.), Logic, Morals, Measurement – Origins and Justification of Norms, special issue, Analyse & Kritik, Heft 2 (2016), 339-369.
  • (zusammen mit Oliver Schlaudt), Editorial: Logic, Morals, Measurement – Origins and Justification of Norms, special issue, Analyse & Kritik, Heft 2 (2016) 311-316.
  • “Norm und Verantwortung”, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 100 (2014), 429-449.
  • Rationalitätskonzepte: Von Max Weber lernen?; in: Jahrbuch für Handlungs- und Entscheidungstheorie, Bd. 6 (2010): Neuere Entwicklungen des Konzepts der Rationalität und ihre Anwendungen, hg. von Joachim Behnke, Thomas Bräuninger, Susumu Shikano,47-68.
  • Reflective Equilibrium – Method or Metaphor of Justification?, in: Winfried Löffler / Paul Weingartner (Eds.), Knowledge and Belief, Proceedings of the 26th International Wittgenstein Symposium Kirchberg am Wechsel, Wien 2004, 237-243.
  • Hahn, S.; Kliemt, H. (2017): Wirtschaft ohne Ethik? – Eine ökonomisch-philosophische Analyse, Stuttgart (Reclam) März 2017. Rationalität – Eine Kartierung, Münster (mentis) 2. Auflage 2017. Überlegungsgleichgewicht(e) – Prüfung einer Rechtfertigungsmetapher, Freiburg (Verlag Karl Alber) 2000.