Team – Jonathan Seim

Jonathan Seim

Jonathan Seim

Promotion Ethik

 jonathan.seim@cais.nrw

Jonathan Seim (Promotion Ethik)

Jonathan Seim ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Digitale Ethik, welches von der Mercator-Stiftung gefördert wird. Er promoviert zur Verteilung von Partizipationsrechten bei internetgestützten Bürgerbeteiligungsverfahren.

Lebenslauf
  • Seit 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am CAIS
  • Seit 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID)
  • Seit 2019 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2013 – 2019: Studium der Philosophie und Politikwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Forschungsschwerpunkte
  • Ethik der Digitalisierung
  • Demokratietheorie
  • Repräsentationstheorie
  • Bürgerbeteiligungsverfahren
Vorträge

Zum de facto Einfluss von de jure unverbindlichen Bürgerbeteiligungsverfahren & dessen legitimationstheoretischen Folgen (Düsseldorfer Forum für politische Kommunikation 2020, 04.09.2020)

Zur Konzeption des Denkens im Werk Hannah Arendts und der Gefahr der Gedankenlosigkeit (6. Studierendenkongress, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 19.09-20.09.2019)

Partizipationsrechte in demokratischen Online-Verfahren [mit Prof. Dr. Frank Dietrich] (Retreat Düsseldorfer Institut für Demokratie und Internet, Schloss Mickeln, Düsseldorf, 12.07.2019)

Das Demos-Problem im Kontext von Deliberation. Kann Über-Inklusivität ein Problem deliberativer Verfahren sein? (9. Napoko-Kolloquium, Mainz, 15.-17.11.2018)

Assoziationsfreiheit und Migrationsethik bei Christopher Heath Wellman (Studentisches Kolloquium Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 01.02.2018)

Digitalisierung, Legitimität und demokratische Repräsentation [mit Adis Selimi] (12. Gummersbacher Kolloquium Digitalisierung in demokratischen Gesellschaften, 28.-30.06.2017)

Macht Gewalt Macht? Zur Unterscheidung von Macht und Gewalt bei Hannah Arendt (Kolloquium Praktische Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 06.06.2017)