Fellow Steffen Hessler, M.A.

Steffen Hessler, M.A.

Ruhr-Universität Bochum

  Fellow am CAIS von November 2020 bis April 2021

  steffen.hessler@cais.nrw

Verbesserung der Anwendbarkeit von Industrienormen im Bereich Informationssicherheit anhand linguistischer Konzepte

In diesem Projekt sollen die Verständlichkeit und Anwendbarkeit von Industrienomen am Beispiel der ISO/IEC 27001 verbessert werden. Sie ist eine der wichtigsten Normen im Bereich der Informationssicherheit. Durch Nicht-Eindeutigkeit und Interpretierbarkeit der Anforderungen entsteht die Gefahr von Missverständnissen, die die Umsetzung der Vorgaben erschweren. Anhand linguistischer Konzepte sollen Verbesserungsvorschläge für Normung, Anwendung und Verständnissicherung erarbeitet werden.

Forschungsschwerpunkte
  • Forensische Linguistik
  • IT-Security
  • Korpuslinguistik
  • Varietätenlinguistik
  • Sprache in den Medien
Curriculum Vitae
  • 2017 Promotion bei dem Forschungskolleg „SecHuman – Sicherheit für Menschen im Cyberspace“
  • 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2012 Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2012: Master of Arts Germanistik (Ergänzungsbereich Politikwissenschaften und Medienwissenschaften
  • 2010: Bachelor of Arts Germanistik/Romanistik (Spanisch)
Veröffentlichungen
  • Hessler, Steffen / Pottmann, Daniel (2019). Da war ich sofort high gewesen, ne. Wein getankt, woll. – Eine empirisch gestützte Analyse des Dortmunder Regiolekts unter besonderer Berücksichtigung von Rückversicherungspartikeln.  In: Studia Linguistica XXXVIII. Berlin: de Gruyter. S. 33-53.
  • Bönninghoff, Benedikt / Hessler, Steffen / Kolossa, Dorothea / Nickel, Robert (2019). Explainable Authorship Verification in Social Media via Attention-based Similarity Learning. Vorgestellt auf der IEEE International Conference on Big Data. Los Angeles, Kalifornien (USA). 9.-12. Dezember 2019.
  • Bönninghoff, Benedikt / Hessler, Steffen / Kolossa, Dorothea / Kucharczik, Kerstin / Nickel, Robert / Pittner, Karin (2019). Autorschaftsanalyse. Verstellungsstrategien und Möglichkeiten der automatisierten Erkennung. In: Datenschutz und Datensicherheit 43. Ausgabe 11. Wiesbaden: Springer Gabler. S. 691–699.
  • Hessler, Steffen (2019). Sicherheit ist keine Zauberei – IT-Security im Bewusstsein verankern. In: Take Aware Magazine 2. S. 12-14  https://www.take-aware-events.com/news-post/magazine-secandlife
  • Hessler, Steffen (2018). „Bei IT-Security-Themen höre ich immer weg.“ Das Erlangen von IT-Securiy-Awareness durch Linguistic Awareness. In: Take Aware Magazine 1. S. 20-25 https://www.take-aware-events.com/news-post/magazine-secandlife
  • Hessler, Steffen (2018). Echt ruhrdeutsch? Kult, Klischee und Sprache in Filmen des östlichen Ruhrgebiets. In: Begleitband der Ausstellung „Revierfolklore – Zwischen Heimatstolz und Kommerz“ des LWL-Industriemuseums Zeche Hannover. Essen: Klartext. S. 129-141.
  • Hessler, Steffen (2017). Machine-learning-based Authorship Analysis. Author identification and profiling by means of linguistic features. Poster und Präsentation zur aktuellen Forschung beim NRW-Fortschrittskolleg SecHuman. Erstmalige Vorstellung auf dem ersten SecHuman-Jahresssymposium am 06.10.2017.
  • Hessler, Steffen / Pottmann, Daniel (2017). Merkmale der gesprochenen Sprache des mittleren und östlichen Ruhrgebiets. In: Sprache & Sprachen. (=Zeitschrift der Gesellschaft für Sprache und Sprachen. Band 47.) S. 1-18.
  • Hessler, Steffen (2016). Temporalität und die Verwendung von diminuierten Grussformeln wie hallöchen und tschüsschen am Beispiel der gesprochenen Sprache des Ruhrgebiets. In: ZDL. Stuttgart: Steiner. (= Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Band 83.) S. 1-26.
  • Hessler, Steffen / Pottmann, Daniel (2015). Transkriptionskonventionen für das Ruhrdeutsche. Transkripte des Alt- und Neukorpus des KgSR-Projekts. Online-Veröffentlichung hier
  • Hessler, Steffen (2012). Temporalität in ausgewählten Substandardkonstruktionen. Zur Verwendung von am-Progressiv-Formen und diminuierten Grußformeln in der gesprochenen Sprache des Ruhrgebiets. Master-Arbeit an der Ruhr-Universität Bochum.
Vorträge
  • 01/2020 – Vortrag und Präsentation „Forensische Linguistik – Integration in die universitäre Lehre“ im Rahmen des SecHuman-Kolloquiums am 09.01.2020
  • 11/2019 – Vortrag und Präsentation „Forensische Linguistik in Theorie und Praxis“ im Rahmen des Seminars „Begleitseminar Praktikum“ (Leitung: Dr. Birte Schaller-Birkenhake) am 25.11.2019 an der Universität Bielefeld
  • 10/2019 – Vortrag und Präsentation „Linguistic Awareness in IT-Security“ auf dem SWITCH Awareness Day am 01.10.2019 in Bern
  • 10/2019 – Vortrag und Präsentation „Working for SecHuman – How to make IT-Security compatible“ auf dem SWITCH Awareness Day am 01.10.2019 in Bern
  • 09/2019 – Vortrag und Präsentation „Deep Learning Inspired Features for Forensic Text Comparison“ auf dem GSFL Roundtable am 08.09.2019 in Graz
  • 07/2019 – Vortrag und Präsentation „IT-Kommunikation nach „außen“ tragen – Verständlichkeit durch Transmedialität“ auf dem Tag der IT-Sicherheit der Industrie- und Handelskammer am 11.07.2019 in Karlsruhe
  • 07/2019 – Vortrag mit Diskussionsrunde „Datenerhebung für regiolektale Korpora am Beispiel der gesprochenen Sprache desRuhrgebiets“ am 10.07.2019 an der TU Dortmund
  • 07/2019 – Vortrag und Präsentation „Dimensionen schriftsprachlicher Verstellung und Analysebereiche sprachlicher Merkmale“ im Rahmen des SecHuman-Kolloquiums am 02.07.2019
  • 06/2019 – Vortrag und Präsentation „Deep Learning Inspired Linguistic Features for Authorship Verification“ auf der 3. SecHuman Summer School „Brave New Word. Security for Humans in Cyberspace“ am 05.06.2019
  • 03/2019 –  Vortrag und Präsentation „IT-Sicherheit im Sprachbewusstsein verankern“ auf der Take Aware / Sexy Security 3. Awareness-Doppelkonferenz am 07.03.2019 und 08.03.2019 in Köln
  • 11/2018 – Keynote-Vortrag und Präsentation „Verschleierung der Autorschaft durch stilisierte Imitation (Migrantendeutsch, „Kanak Sprak“)“ anlässlich des SecHuman-Jahressymposiums am 23.11.2018
  • 11/2018 – Vortrag und Präsentation „Die richtigen Worte finden – Sprachwissenschaftliche Konzepte zur Steigerung der Security Awareness“ auf dem T.I.S.P. Communiy Meeting am 6.11. in Berlin.
  • 10/2018 – Vorstellung des Aufsatzes „Bei IT-Security-Themen höre ich immer weg.“ Das Erlangen von IT-Securiy-Awareness durch Linguistic Awareness“ auf der Tagung Bluff City am 17.10.2018 in Köln
  • 09/2018 – Kurzvortrag zu meinem Dissertationsprojekt und zur Forschergruppe „Sprachliche Imitations- und Verschleierungsstrategien“ auf der Tagung „Stylometry und Paraphrasing“ am 20.09.2018 in Heidelberg
  • 06/2018 – Vortrag und Präsentation „Merkmalanalysen anhand des Kriminaltechnischen Informationssystems Texte (KISTE) – Autorenverifikation und Entlarvung von Verschleierung in Börsenforen“ im Rahmen des NRW-Fortschrittskollegs SecHuman am 28.06.2018
  • 06/2018 – Kurzvortrag zur Zusammenarbeit beim NRW-Fortschrittskolleg SecHuman bei dem Workshop „Fortschrittskollegs NRW – Wissenschaftliche Begleitung“ am 21.06.2018 auf dem Schloss Mickeln in Düsseldorf
  • 03/2018 – Vortrag und Präsentation „Warum finden Security-Experten so schlecht Gehör? Sprachwissenschaftliche Konzepte zur Steigerung der Transmedialität des Sprachgebrauchs in der IT-Security“ im Rahmen von „TAKE AWARE & SEXY SECURITY – die Security Awarenesskonferenz“ am 15.03.2018
  • 10/2017 – Posterpräsentation und Kurzvortrag „Author identification and profiling by means of linguistic features” beim SecHuman Jahressymposium 2017 am 06.10.2017
  • 07/2017 – Vortrag und Präsentation „Autorenerkennung und Entlarvung von Verschleierung anhand von Amazon-Rezensionen“ im Rahmen des NRW-Fortschrittskollegs SecHuman am 21.07.2017
  • 06/2017 – Vortrag und Präsentation „Entlarvung diatopischer Imitationsstrategien im Internet mithilfe von Regio- und Dialektkarten“ als Vertreter des NRW-Fortschrittskollegs SecHuman auf dem 4. Forschungstag IT-Sicherheit an der FernUniversität Hagen am 26.06.2017
  • 11/2016 – Planung, Konzeption und Durchführung des interdisziplinären Workshops „Lehrveranstaltungen planem im forschenden Lernen“ mit Präsentation zum LinDa-Projekt für für die „Interne Fortbildung und Beratung“ am 23.11.2016
  • 11/2016 – Vortrag und Präsentation „Mediales Ruhrdeutsch als Imitationsstrategie“ im Rahmen des NRW-Fortschrittskollegs SecHuman am 18.11.2016
  • 11/2016 – Kurzvortrag/Teaser zu meinem geplanten Dissertationsprojekt beim „Arbeitstreffen mit den Praxispartnern“ im Rahmen der SecHuman-Auftaktveranstaltung (Kick-off) an der Ruhr-Universität Bochum am 09.11.2016
  • 10/2016 – Planung und Konzeption der Schulung und des Workshops ‚Richtig paraphrasieren und qualitativ formulieren – Wissenschaftliches Schreiben für Masterstudierende der Germanistik‘ vom 31.10. bis 4.11.2016 an der Jagiel-lonen-Universität in Krakau.
  • 07/2016 – Vortrag und Präsentation zu den Ergebnissen des „Forschendes Lernen“- Projektes „Linguistische Datengewinnung und Datenanalyse am Beispiel des Ruhrdeutschen“ am 27.7.2016 an der Ruhr-Universität Bochum
  • 01/2016 – ‚Stilisiertes Ruhrdeutsch – Analyse von ruhrdeutschen Texten auf Plakaten und weiteren Medien‘ am 19. Januar 2016 an der Ruhr-Universität Bochum
  • 07/2015 – ‚Grammatische Analysen zum stilisierten Ruhrdeutschen und zur gesprochenen Sprache des Ruhrgebiets‘ am 07. Juli 2015 an der Ruhr-Universität Bochum
  • 06/2015 – ‚Dr. Stratmann, Atze Schröder und Co. Mediales Ruhrdeutsch vs. gesprochene Sprache im Ruhrgebiet‘ am 17. Juni 2015 an der Gesamtschule Horst in Gelsenkirchen
  • 01/2015 – ‚Ruhrdeutsch. Realität und mediale Darstellung – Empirische Analysen‘ am 06. Januar 2015 an der Ruhr-Universität Bochum
  • 12/2014 – ‚Ruhrdeutsch. Real oder medial?‘ am 16. Dezember 2014 am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Duisburg
  • 05/2014 – ‚Ruhrdeutsch. Mediale Darstellung und Realität der gesprochenen Sprache des Ruhrgebiets‘ am 27. Mai 2014 an der Ruhr-Universität Bochum
Website