Prof. Dr. Christoph Bieber erhält Thomas Mann Fellowship in Los Angeles

Ansprechpartner

  Prof. Dr. Christoph Bieber

Leiter Forschungsinkubator am Center for Advanced Internet Studies (CAIS)

Welker-Stiftungsprofessur für Ethik in Politikmanagement und Gesellschaft
NRW School of Government / Universität Duisburg-Essen

Christoph Bieber erhält Thomas Mann Fellowship in Los Angeles

Bochum, 30.07.2020

Gratulation an Prof. Dr. Christoph Bieber: Der Leiter des Forschungsinkubators des Center for Advanced Internet Studies (CAIS) wurde vom Beirat des Thomas Mann House als Fellow für das Jahr 2021 ausgewählt. In einem dreimonatigen Aufenthalt in Los Angeles erforscht Bieber, wie eine ethische, auf die Würde und Autonomie der Stadtbewohner*innen ausgerichtete Smart-City-Politik entwickelt werden kann.

Prof. Dr. Christoph Bieber

Prof. Dr. Christoph Bieber (Foto: Michael Schwettmann)

Im Thomas Mann House, das 2016 von der Bundesregierung als Begegnungs- und Forschungsstätte für ausgezeichnete Wissenschaftler*innen und Intellektuelle aus allen Disziplinen eröffnet wurde, stellen sich Forschende den drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Als einer von insgesamt sechs ausgewählten Stipendiat*innen überzeugte Bieber den Beirat mit seinem Forschungsvorhaben: Er will die Auswirkungen von Smart-City-Projekten auf die digitale Selbstbestimmung untersuchen. „Los Angeles gilt als eine der am stärksten digital vernetzten Städte in den USA. Ich führe vor Ort eine Fallstudie durch, die zeigt, wie eine ethische, auf die Würde und Autonomie der Stadtbewohner ausgerichtete Smart-City-Politik entwickelt werden kann.“

Los Angeles erlebt derzeit einen ökonomischen Aufschwung: Als neuer High-Tech-Standort mit zukunftsweisenden Start-Ups zeigt die Stadt gute Voraussetzungen für ein zweites Silicon Valley. Doch was bedeutet dieser digitale Wandel für Politik und insbesondere für die Gesellschaft? Bieber findet: „Neben Perspektiven für Vernetzung, Produktionsentwicklung, Standort- und Technologieförderung ist auch eine Stadt wichtig, die sich an die Bedürfnisse der Bürger*innen ausrichtet.“

Wie wirken sich Daten und Algorithmen auf die Stadtentwicklung aus? Was macht das mit dem Zusammenleben, wenn immer mehr Technologie-Anbieter den öffentlichen Diskurs bestimmen und dabei einzig auf Effizienzsteigerung spezialisiert sind? Diese und weitere Fragen will Bieber voraussichtlich ab Sommer 2021 vor Ort erforschen. Interviews und Workshops mit Verantwortlichen aus der Stadtpolitik, mit digitalen Innovationsträger*innen und Gruppen, die sich in Smart-City-Projekte engagieren, und US-Fachkolleg*innen, sollen helfen, sich ein Bild vom aktuellen Stand zu machen. Erste Ergebnisse will der Politikwissenschaftler nach seinem Aufenthalt veröffentlichen.

Der Verein Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. fördert als unabhängiger und parteipolitisch ungebundener Mittler der Bundesrepublik Deutschland den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika. Er hält die Erinnerung an die europäische Exilgeschichte in Kalifornien wach, vermittelt ein zeitgemäßes, vielfältiges Deutschlandbild und ermöglicht ein gemeinsames Nachdenken über gesellschaftliche, kulturelle und politische Herausforderungen.