KI = Kein Interesse?

Wie sich Debatten über Künstliche Intelligenz in Pandemiezeiten verändern

Schön, dass Ihr den Weg auf unsere Seite gefunden habt! Wir möchten mit Euch darüber sprechen, wie intensiv Ihr Euch mit dem Thema Künstliche Intelligenz auseinandersetzt bzw. Medienberichterstattung dazu wahrnehmt.

Warum uns das interessiert? Rund um die re:publica 2021 kommen viele spannende und digitalaffine Menschen zusammen, viele von Euch haben vielleicht sogar spezifisches Technologie-Wissen und haben Berührungspunkte mit dem Thema Künstliche Intelligenz.

Was glaubt Ihr, wie stark interessiert sich die breite Bevölkerung insgesamt für diese Technologie? In unserer Session stellen wir Eure Einschätzungen unsere konkreten Forschungsergebnisse aus dem Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz (MeMo:KI) gegenüber und fragen: Was glaubt ihr, wie stark interessiert sich die breite Bevölkerung „in the mean time“ für diese Technologie?

Hier geht es zu unseren beiden Fragen

Interaktive Umfrage

Frage 1: Hast Du etwas von dem neuen EU-Gesetzentwurf zum Umgang mit KI gehört?

Frage 2: Was glaubst Du, wie viele Menschen in der Bevölkerung haben davon etwas mitbekommen?

(Nutzen Sie die Pfeile unten links um zwischen den Ergebnissen zu wechseln.)

Ihr wollt wissen, was sich hinter dem Gesetzesvorschlag der EU zur Künstlichen Intelligenz verbirgt?

Der von der EU-Kommission vorgeschlagene Rechtsrahmen für KI…

» soll den Schutz der Grundrechte und die Sicherheit der Nutzer:innen gewährleisten und das Vertrauen in die Entwicklung und Verbreitung von KI stärken.

» gilt als Gesetzentwurf in dem geregelt wird, wie Künstliche Intelligenz, basierend auf dem Risiko einer Anwendung, eingesetzt werden darf.

» umfasst eine Liste mit Anwendungen die künftig als „hochriskant“ eingestuft werden und damit genehmigungspflichtig sind.

» schlägt einen risikobasierten Ansatz mit vier Risikostufen vor, damit klare Regeln für den Umgang mit KI entstehen und Nutzer:innen sich informiert fühlen.

» soll von nationalen Behörden in den EU-Staaten umgesetzt werden.

Ihr wollt mehr erfahren? Weitere Infos findet Ihr in der Originalquelle der EU-Kommission.
Weitere Fragen und Antworten zu diesem Thema werden hier gegeben.

Und was denkt die Bevölkerung?

In der öffentlichen Diskussion gibt es eine Vielzahl an Vorstellungen was Künstliche Intelligenz eigentlich ist oder auch nicht ist. Wir beobachten diese Meinungen und Vorstellungen in der Bevölkerung mit einem besonderen Forschungsinstrument: Der Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz (kurz MeMo:KI) zeigt mit repräsentativen Befragungsergebnissen, inwieweit sich Bürger:innen für KI interessieren und wie Beurteilungen zu spezifischen KI-Anwendungen ausfallen.

Wir haben im Mai die gleiche Frage aus der Umfrage oben in der Bevölkerung gestellt und damit ganz aktuelle Umfragedaten für Euch ausgewertet.

Livegespräch am 21.05.2021

Am 21.05.2021 fand ein Gespräch zwischen Kimon Kieslich, Forschungsteam-Mitglied von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Esther Laukötter, Referentin für Wissenschaftskommunikation statt.
Die beiden Kommunikationswissenschaftler:innen diskutierten, wie die Umfrageergebnisse zu deuten sind und erklärten, wie der Meinungsmonitor funktioniert und warum ein solches Instrument überhaupt wichtig ist.

Welche Implikationen haben die (fehlende?) Auseinandersetzung mit KI-Themen für gesellschaftliche Entwicklungen? Warum ist es problematisch, wenn die Auseinandersetzung mit KI „in the mean time“ eher abseits der Schlagzeilen bzw. der öffentlichen Diskussion stattfindet? Dabei interessiert uns das Hier und Jetzt, aber auch die Zeit nach der Pandemie.

Wer sind wir?

Wer sind wir?

GEFÖRDERT DURCH